Кролиководство как бизнес Rabbit breeding business

Akzeleration von Kaninchen

Akzeleration von Kaninchen

 

Thema des Eintrags: Kaninchenzucht, Kaninchenzucht-Anlagen, Käfige für Kaninchen, Züchtung von Kaninchen, ordnungsgemäße Art und Weise von Kaninchenzüchtung, Verfahren für Kaninchenhaltung, Technologien von Kaninchen-Züchtung, industriemäßige Kaninchenzucht.

 

  Bei der Öko-Kaninchenzucht als hauptsächliches charakteristisches Merkmal des Verfahrens für die Züchtung und Haltung von Kaninchen gilt die Akzeleration (Naturalisation) von sämtlichen Vorgängen, beginnend mit der Zuchttechnik von Kaninchen und abschließend mit dem Instrument, das denen das Leben absichert.

   Was denn versteht man unter dem Begriff “Akzeleration”? Eine verwandte Terminologie  finden wir in der praktischen Tätigkeit von der Akzelerations-Kaninchenzucht vonHerrn Akademiker Michajlow aus Russland. Jedoch bei der Öko-Kaninchenzucht sind mehrere Schwerpunkte dieser Technologie versetzt, da eine praktische Tätigkeit laut Berichten vom erwähnten Akademikern keinen Nutzeffekt so einer Kaninchenzucht nachgewiesen hat in Anbetracht dessen, dass eine Reihe von technischen Schwierigkeiten aufgedeckt wurden. Die Akzeleration von Kaninchen als Vorgang der Zucht sowie Verleihung der unschlagbaren Beschaffenheit zur jeglichen Kaninchen-Rasse weist ihre charakteristischen Eigenschaften auf. Vor allem darin dass man versucht die Kaninchen auf das Niveau heraus zu züchten,  das in nächster Nähe zur von der Natur hinterlegten Qualitäten sich befinden würde. Die Akzeleration bei der Öko-Kaninchenzucht berücksichtigt die Arbeit sowohl an bestehender Generation als auch an der geburtsbedingten Nachzucht von Kaninchen, ihr Einlenken auf die für den Kaninchenzüchter erforderlichen Kennwerte, und Artenschutz von Kaninchen an sich gegen massenhafter Blutschande mit Mastkaninchen sowie von außen hergebrachten Mischlingen, die allermeist den Mutanten aber nicht den Kaninchen selbst ähnlich sind. Als Akzeleration gilt ja auch die Versetzung jeglicher Kaninchen (Hybrid-, Mast-, Industrie-Kaninchen bzw. die vom mehr oder weniger anständigen Kaninchenzüchter hergebrachten Kaninchen) in die Öko-Kaninchen.Akzeleration von Kaninchen

 Lasst uns bloß einige Momente in Erwägung ziehen.  Da liegt uns eine Mini-Farm vor – Eine gewisse Zucht-Anlage, die bestimmt ist dem Kaninchen sowie der ganzen Nachzucht die bestmöglichen Bedingungen fürs Leben zu sichern, und sie gegen allsämtliche Schlüsselprobleme zu schützen, die bei Züchtung bzw. Haltung von Kaninchen auftreten. Jedoch nicht so eine, die durch die von Ausarbeitungen stehlenden Dilettanten uns angeboten werden, i.e. eine gewisse von sich aus gemachte, die wir im Baltikum observieren, sondern eine fachbezogene, klassische und… lizenzvertraglich. Dies ist ein verbindlich beweisendes Kennzeichen dass an einer Mini-Farm für die Kaninchenzucht bestimmte Fachleute gearbeitet haben, die Ihre Gelder für Ausarbeitungen ausgegeben hatten. Infolgedessen haben sie eine Neuheit von den in Ihre Erfindung hereingebrachten Ideen und praktischen Lösungen patentieren lassen. Die Patente selbst werden ja auch nicht für irgendjemanden erteilt. Eine Mini-Farm so zu sagen von der Gasse würde wohl kaum zur Mini-Farm. Es wäre irgendetwas zwischen einem bäuerlichen Kaninchenstall und einem Käfig in wunderlicher Form aus billigen Möbel-Holzspanplatten, und höchstwahrscheinlich ein Ausscheidungsprodukt vom Gehirn eines Schwarzhändlers. Bei Betrachtung, WAS da von Raffkes angeboten wird, kann man ja anders nicht sagen. Eine echte Mini-Farm ist automatisch: Eine Person kommt heran, und bedient die im Betrieb befindliche Mini-Farm innerhalb von nur wenigen Minuten pro Tag. Diese Anlage funktioniert direkt an der freien Luft. Es gibt keinerlei Notwendigkeit für Schuppen und aufwändige Räumlichkeiten wo man mikrobielle Aerobier, Feuchtigkeit, Entsorgung bzw. Verwertung von üblen Gerüchen sowie Beheizung der Fläche im Auge behalten muss. Sie nimmt 3 m2 des Geländes in Anspruch (Wenn man nach Füßen dieser Mini-Farm ohne Durchgänge berechnen würde), und züchtet für 48 – 64 Stück Kaninchen!

Das sind die aufgezählten Vorteile. Im Verhältnis zur herkömmlichen Kaninchenzucht verbilligen sie mehrfach die Bewirtschaftung, egal wie viel eine Mini-Farm selbst kosten würde. Denn sie einwandfrei allerwenigstens 15 Jahre funktionieren kann, und benötigt bloß eine Kleininstandsetzung von verschleißbaren preiswerten Bauelementen. Die Kaninchen wachsen nicht nur durch Futtermittel, Heu und Wasser als ihre grundlegende Ration.  Sie brauchen aber auch Sauerstoff. Dies wird dermaßen erforderlich, dass die frische Luft durch nichts anderes ersetzt werden kann. Egal was für eine Abzug- bzw. Druckventilation man in einem vorhandenen Kaninchenstall einrichten würde, würden die Kaninchen einen Weg ersuchen um dort zu sterben. Sie würden nach Luft schnappen. In einem dicken Pelz ist es denen heiß. Eine Hitze verschlimmert den Sauerstoffmangel. Ihr Pelz wird zum Teufel, und der Körper bemüht sich um diesen mehr dünner bzw. luftiger zu machen. Jede beliebige Infektion unter solchen Bedingungen würde vom Tier als Vorteil betrachtet, nämlich als Art und Weise nun endlich vom lästigen Leben los zu kommen. Durch die Lungenalveolen dringt der üble Geruch von den Auffangpfannen bzw. Dünger-Transportbändern ins Blut, und das Blut bringt diesen üblen Geruch in alle Muskeln bis zum letzten Ferse. Das Fleisch vom durch solche Lebensbedingungen qualbelasteten Tier bekommt außergewöhnlichen unangenehmen Harngeruch. Gewohnheitsgemäß binnen zwei Tage versucht eine Hausfrau diesen Geruch mit Essig zu vertreiben. Wenn sie aber doch anfängt das Kaninchen zu braten, über das Haus verbreitet sich den Geruch des gebratenen Harns in der Marinade.

Akzeleration von Kaninchen

   Bei der Naturalisation, Akzeleration von Kaninchenzucht hat das Tier praktisch alles für sein rasantes Wachstum. Als Faktor für eine ausgezeichnete Entwicklung des Körpers gilt Sauerstoff. Die Wachstumsbeschleunigung baut auf eine Fähigkeit von Lungen und Blut  das wohltuende Gas in den Körper zu bringen, was seinerseits vom partialen Druck dieses Gases sowie von ihrer Temperatur stark abhängig ist. Wieso in der Kälte wachsen die Kaninchen, wie die Wissenschaftler sich äußern, um bis zu 70 % schneller? Man muss dafürhalten dass ebendeswegen, da für jeden Atemzug frostiger Luft bekommen sie wesentlich mehrere Sauerstoff-Moleküle. Die Kaninchen haben die Kälte nicht weniger gerne als die Eisbären, obwohl herkunftsmäßig kommen sie aus dem Süden.

Im heißen Süden graben sich die Kaninchen in die tiefen Höhlen wo es genauso kalt ist als ob in der Sahara oder auch in der Tundra. In den Pyrenäen wo bis auf den heutigen Tag der Caligula als Vorfahr von allen Hauskaninchen wohlauf haust, wird ihr Pelz benutzt wie von  den Kirgisen bei der Hitze.  Sollte man den Kaninchen rechtzeitig nicht ermöglichen sich zu graben, könnten diese durch einen Hitzeschlag  sogar bei der Temperatur +33°С ihr Ende finden! Die «Rabbitax» Öko-Mini-Farmen als fachbezogene Anlagen für die Kaninchenzucht   berücksichtigen diese Herausforderung, deshalb sind sie mit gegenwartsbezogenen Werkstoffen für die Rückstrahlung vom Infrarotlicht gegen Überhitzung geschützt. In der Kälte sieht es anders aus. Drüben genießen unsere Schützlinge ihre prächtigen Pelze (als Neid seitens anderer Tiere) unter für uns üblicher Anwendung. Und bei der frischen frostigen Luft wachsen die Kaninchen auch rasant, falls sie mit allen erforderlichen Dingen gut gesichert sind. Unter anderem mit Kälteschutz, immerhin beim Fehlen einer erwärmenden Höhle muss man um eine alternative Gemütlichkeit für die Kaninchen sich kümmern. Hierzu bei  «Rabbitax» beseitigt man konstruktionsmäßig die Quellen von Feuchtigkeit und Windzug, baut die Weibchen-Käfige bzw. die Wände von der Mini-Farm winterfest aus. Im Winter wird das Wasser sowie der Brutplatz in Weibchen-Käfigen erwärmt.

   Im Endeffekt wird die Fürsorge über die Akzeleration von Kaninchen durch einen vollkommenen Kaninchenstall übernommen ohne dabei auch nicht zu vergessen um den  Kaninchenzüchter selber sich zu kümmern. Die angeborene Beliebtheit des Menschen zur Arbeit zwecks Aufzucht von Gebrauchstieren ist in den letzten Jahrzehnten in die Enge unseres Bewusstseins getrieben worden, konnte sie allerdings nicht beseitigt werden wie auch immer die Repräsentanten von technogenen Modellverfahren versucht haben. Die Entschädigung für die durch Kaninchenzüchter hineingesteckte Arbeit, die zum gewünschten Ergebnis führt, wird Beistand leisten um diese halbverlorene Leidenschaft zum Vorschein zu bringen.

    Im Gegensatz zur herkömmlichen Kaninchenzucht, wird der Hauptteil der Arbeit eines Öko-Kaninchenzüchters in sein Geschäft grundsätzlich bzw. rechtzeitig zum für einen Mensch günstigen Zeitpunkt investiert. Entweder bastelt er eine Öko-Farm selber zurecht oder kauft er auch eine fertiggestellte Anlage. In der einträchtigen Schreinerwerkstatt vom “Rabbax Technology” Projekt werden solche automatischen Anlagen hergestellt. Dagegen nachher, schon unter weniger komfortablen Bedingungen – bei der Kälte bzw. beim Wind und Wetter – funktioniert eine Mini-Farm praktisch im Alleingang, und benötigt vom Kaninchenzüchter nur eine periodische Pflege (wiederum zum für einen Mensch günstigen Zeitpunkt). Mit Vorbehalt werden alle Kaninchenzucht-Öko-Farmen wie folgt aufgeteilt: in eine südliche und eine nördliche Seite. Die nördliche Seite ist gleichzeitig auch eine Rückseite. Dies ist immer eine Blindwand, die die Tiere gegen wütende Nordwinde schützt und die Insassen mit Kombi- Futterkästen, mit beheizten Weibchen-Käfigen bzw. frostgeschützter Wand beschirmt. Ja, wir brauchen den Frost. Um je länger und mehr – desto besser. Jedoch der Wind beim Frost, der  die Wärme aus dem Fell wegnimmt, ist ja kein Freund für Kaninchen: drastisch erhöht er die Energie, die von den Tieren zwecks Erwärmung des eigenen Körpers verbraucht wird. Dieser Verbrauch erfolgt durch andere Energiekonsumenten: die Laktation (Erzeugung und Absonderung von Milch) sowie das Wachstum des Körpers. Aus diesem Grund sind die Kaninchen von dieser Seite geschützt. Die Mini-Farmen, beispielsweise das Modell 8, sind ebenfalls patentierte Erfindungen, ebenso wie die anderen Modelle.

 

     Die Zahl 8 in der Markierung gilt als Nummer des Modells sowie auch als Bezeichner der Anzahl von Abteilungen bei einer Mini-Farm. In jeder Abteilung so eines Kaninchenstalls können 6-8 Stück Kaninchen hausen. Je größer diese Zahl, desto umfangreicher das Modell.  Es gibt auch mehr neuzeitliche Modelle. Also, das “Rabbitax 4P» Modell unterscheidet sich vom «Rabbitax 4M» wie ein neues modernes Auto von seinem ersten Modell. Naja, und vom unseren ersten «Rabbitax 4» – schon wie von einem Handkarren. Übrigens, ausgerechnet solche “Karren” werden ja häufig durch die frechen Copywriters vermarktet indem sie ihre putzigen Schöpfungen auf eigene Art umbenennen, diese für die neuesten Errungenschaften von der Kaninchenzucht ausgeben, und die Business-Pläne für die Kaninchenzucht mit ausgedachten Erträglichkeits-Kennwerten schreiben. Und aufgrund des Kenntnis-Mangels von Kunden leben sie da zwar unfair, aber reichlich und im Einklang mit ihrem Gewissen. Für die Anfänger scheint auch das 4. Modell ein Wunder der Technik zu sein. Nicht ohne Berechtigung muss man zugeben dass, zum Beispiel das 4. Modell als der beste Kaninchen-Käfig seinerzeit anerkannt wurde, und heutzutage kommt es praktisch in jeder Ortschaft unseres Landes vor (in der Ukraine).

 

Freilich, im Bewusstsein des 8. Modells, gibt es ja keine Lust sogar mehr moderne «Rabbitax 4 M»-Anlagen zu betreiben. Wenn auch die neuzeitlichen «4.er» ihre Modellpflege bereits sich verschaffen haben und jedem anderen Kaninchenstall, der außerhalb vom Bereich der Patentrechte auf «Rabbitax» hergestellt wurde, einen Vorsprung geben können. Unter Urheberzeugnis Nr. 19620 für «Rabbitax 4» ersehen die Patentsachverständigen eine einzigartige Erfindung in der praktischen Tätigkeit von Kaninchenzüchtern in der ganzen Geschichte von Patentwesen. Bekanntlich als eine Erfindung nennt man nur die jenige, die für unschlagbare unter artverwandten Anlagen gilt. Sowie im Fall, wenn auch viele Leute davon profitieren können. Alles ist nachgewiesen und die Anerkennung ist erhalten worden. An vielen Stellen kommt sie zur Anwendung, und überall mit Erfolg. Dennoch denken Sie bitte nicht dass das “Rabbax Technology”-Projekt die Beschaffenheit dieser Erfindung nicht mehr nachweisen muss. Nun auch im vorliegenden Artikel wird es zeigt und berichtet, und hier wird ja auch versucht irgendwas Unbewiesenes erst unter Beweis zu stellen. Vor allem, den besinnungslosen Kaninchenzüchtern einen Nachweis zu erbringen damit sie eine Lust hätten nicht gerade mal die Kaninchen, sondern die Öko-Kaninchen zu züchten (oder, wie  ein Beteiligte des Forums metaphorisch sich geäußert hat: “die Kaninchen-Aristokraten”). Und überhaupt ist die Öko-Kaninchenzucht als Antwort auf Tausende Anfragen von Leuten und Mannschaften entstanden, die mit Interesse uns schreiben und per Telefon uns leidenschaftlich ansprechen: einheimische und ausländische Leute. Und mit jedem Tag werden diese Ersuchen eher nachhaltiger, da überall die Stätten von der Öko-Kaninchenzucht es gibt; die Leute besichtigen diese Farmen und sehen, dass diese gut sind.

 

Jede Mini-Farm muss unbedingt mit einer verfahrenssicheren Farbe dreimal oder auch viermal angestrichen werden. Zuerst muss das Holz mit einem antibakteriellen Mittel imprägniert, und danach angestrichen werden. Heutzutage unter Anwendung von hochwertigen Werkstoffen werden unsere Anlagen unbedingt mit einer Nano-Farbe bestrichen, die bei NASA entwickelt wurde. Und wie ist es doch lustig wenn einige   «Erfinder»-Copywriters die nicht-gestrichenen Mini-Farmen anbieten; des Weiteren diejenigen, die aus  Holzspannplatten bzw. Faserplatten angefertigt sind wie es bei Baltikum-Herstellern gemacht wird!  Die Bakterien und Mikroben, die für Kaninchen die Krankheiten verbreiten, fressen sich in so einen edlen Nährboden für immer ein, und den Kaninchen wird ein ewiges Hospital gesichert … Und dazu aus irgendeinem Grund knabbern die Kaninchen diese Faserplatten besonders blindwütend. Es mag sein dass in der Zusammensetzung dieser Werkstoffe irgend so was es gibt, das sie anlockt. Einstmals wurde es beschlossen am Werkstoff zu sparen (bei «Rabbitax»-Anlagen wird ausschließlich blankes Holz verwendet), und es wurden Faserplatten platziert. Schon in der ersten Nacht haben die Kaninchen diese Leckerei bis zu Balken und bis auf den letzten Rest gefressen. Aufgefressenundweggegangen.

 

   Durch die Feuchtigkeit und die Eigenschaften von Ausdehnung bzw. Rückdehnung bei der Temperaturdifferenz wird innerhalb von 2 Jahren so eine Mini-Farm auch zerstört. Die Bauelemente werden faulbrüchig und sie werden zerfallen. Die «Rabbitax»-Anlagen aber  sind leicht abwaschbar und gegen die Feuchtigkeit sind sie auch nicht empfindlich. Es ist ja kinderleicht so eine Mini-Farm zu reinigen. Es ist gut wenn man einen Hochdruckreiniger wie z.B. Kärcher zur Verfügung hat. Wenn aber so was es nicht gibt, wird eine Bürste mit Seifenlösung die Fragen von Hygiene und Gesundheitspflege sofort erledigen! Eine Kombination von der weißen mit der dunkelroten Farbe steht für den Firmen-Stil von «Rabbitax»-Anlagen. Physiologisch sind diese Farben nützlich für die Tiere. Diese schmeicheln den Blick des Kaninchenzüchters, wecken den Wunsch an einer wunderschönen Farm zu arbeiten und die Schönheit in Ordnung zu halten. Bei Steigerung der Hygienität steigt auch die Rentabilität an. Außerdem beim ersten Anblick sieht man, wer von den Kaninchenzüchtern sein Geschäft gern hat und lernt es zu schätzen, und wer bei der Arbeit seine Zeit verschwendet.

 

   Heutzutage ist es zur Mode geworden die Kaninchenzüchter mit dem Begriff “Mini-Schuppen” zu verdummen. Bei den Herstellern von preiswerten Mini-Farmen sind die Kaninchen-Käfige immer wie ein Segel. Sprich, bei einem Windstoß fallen sie einfach wie im Domino-Effekt. Also wird es aufgefordert diese paarweise oder sogar mehr zu befestigen um damit die Wind-Widerstandsfähigkeit zu verstärken. Es wäre gar nicht so schlimm darin, wenn eine Nichterwähnung über solche Notwendigkeit es nicht gäbe. Nach der Anschaffung  einer Mini-Farm muss man mit Abstützung herumspinnen oder auch… nachbestellen! Als unser Hinweis für unerfahrene Geschäftemacher: Auf gar keinen Fall muss zwischen dem Schuppen-Dach und der Mini-Farm jegliche Lücken es geben, da auf den Geruch unserer  Nagetiere aus der ganzen Nachbarschaft die Katzen sowie die Ratten zusammenlaufen würden. Und sogar auch noch angriffslustige Raubtiere. Die Katzen würden an der Sperrholz-Decke des oberen Geschosses herumlaufen bzw. durch das Gitter mit jungen Kaninchen “Katz und Maus” spielen. Und eine verflixte Krankheit – Scherpilzflechte – wird bestimmt an die Farm mitgeschleppt… Falls der Spalt klein ist, würden die Tauben, vielleicht auch die Ratten dort sich ansässig machen. Im äußersten Fall – die Spatzen oder die Schwalben. Scheinbar, inwieweit könnte der Spatz einem Kaninchen erschreckend sein? In der Natur ist es ja ein Vogel das als erster ein Raubtier bemerkt, und mit seiner Stimme wird Alarm geschlagen. Das häufige Gezwitscher von Spatzen würde für die allgemein bekannten Angsthasen kribbelige Verhältnisse schaffen, was ganz bestimmt auf die Ertragsfähigkeit der Mini-Farm sich negativ auswirken wird.

 

   Jede “Rabbitax” Mini-Farm ist gegen Schlagregen sowie Schneesturm geschützt. Es ist gut wenn die Breite von Bedachungsbaustoffen so was ermöglichen kann. Beispielsweise, wurden die Dachplatten eingelegt. Aber wiederum gibt es Segel-Effekt … und auch der Regen könnte noch schräger sein. Oder der Schnee, der beim Schmuddel-Wetter wie die Bälle in einer Lotto-Trommel herumfliegt. Binnen einer Stunde kann das ganze Zuhause von Kaninchen verweht werden! Aber doch nicht bei «Rabbitax»-Anlagen!  Dies kann dabei niemals vorkommen, übrigens wie auch Mücken und Fliegen. Diese haben gar nichts an der Öko-Farm zu suchen, und denen wurde verboten jegliche Bakterien bzw. Viren dorthin zu schleppen! Apropos, diese Schutzart wird als eine der wichtigsten betrachtet, weil die Mücken und die Fliegen für allgemein bekannte Herumträger von Infektionen gelten.

 

Nach jeder Nacht gibt es beim jeglichen warmblütigen Körper ein gewisser Vitamin D-Mangel. Dieses Vitamin aber ist absolut erforderlich für einen heranwachsenden Organismus. Der morgendliche Sonnenschein, sogar gerade mal das vormittägliche gestreute Licht, würden zur schnellstmöglichen Neuschaffung dieses Anregers eines ordnungsgemäßen Wachstums beitragen. Sollte man diesen Moment ignorieren indem eine Mini-Farm falsch platziert bzw. unsachgemäß angefertigt wird, würde eine Rachitis für die jungen Kaninchen gesichert. Diese und andere konstruktionsmäßigen Besonderheiten sind in den technischen Daten von unseren Anlagen ausführlich beschrieben. So sieht die Naturalisation aus. Das heißt, eine Anpassung von Kaninchen zu physiologischen Normwerten, die denen von der Allmutter Natur verliehen worden sind. Und so eine Arbeit sowohl durch den Kaninchen-züchter als auch durch das Instrument von der Kaninchenzucht – die “Rabbitax”-Mini-Farmen gemacht wird. 

Geschäfte auf Kaninchen – die Rentabilität

Juri DyriwFoto Juri Dyriw JPEG

                                                                                         Exportmanager DACH
                                       Handy: +380 96 718 23 05

                                                                            E-Mail:  Juri.Dyriw@gmx.net
                                                                                              Skype:  juridyriw

 

 

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *